2017.

Nur noch zwei Tage und dann beginnt ein komplett neues Jahr! 2017 ist dann abgeschlossen – Wahnsinn!
Im Prinzip war es ein gutes Jahr! Jedes Jahr kann ein gutes Jahr sein, wenn man sich auf die guten Seite konzentriert. Und das was nicht rund lief, gab mir immer wieder Anlässe, aus Fehlern zu Lernen und Situationen aus anderen Sichtweisen zu betrachten. Wäre aber auch langweilig, wenn es nur gerade gehen würde, oder? 😉

In dem heutigen Beitrag geht es um meine Erfahrungen aus 2017. Die Erfahrungen, die für mich am Bedeutendsten waren. 🙂

IMG_2125


REISEN

Ich habe mich absolut auf das Jahr 2017 gefreut und mit diesem Gefühl gehe ich auch in das neue Jahr. Es gab vieles, was geplant war und was vor mir stand und darauf habe ich mich gefreut!
Es war für mich das Jahr, in dem ich bisher am häufigsten gereist bin. Und dieser Fakt steht für mich an oberster Stelle. Meine Familie reist sehr wenig und erst seitdem ich mit meinem Freund zusammen bin, erkunden wir die Welt Stück für Stück. Ich habe es lieben gelernt, viel sehen zu dürfen und viel zu erkunden. Reisen ist für mich eine Bereicherung. In allen Sichtweisen! Für meine Gedanken, für meinen Charakter, für mein Leben. Die Erfahrungen, die ich gemacht habe, haben dazu beigetragen, dass ich heute die Person bin, die ich bin. Und dafür bin ich sehr dankbar! So viel zu sehen ist keine Selbstverständlichkeit und ich bin dankbar für jedes neue Land und jede neue Kultur, die ich entdecken darf!
Zuerst kam die spontane Reise mit meinem Freund nach London! Ich habe mich wirklich in diese Stadt verliebt, bisher ist es meine Lieblingsstadt! 🙂 dicht gefolgt von Barcelona. 😛
London war für mich ein ganz neues Level. Wir hatten durchgehend gutes Wetter (was wirklich untypisch ist für London) – vermutlich bin ich deshalb auch so verliebt in die Stadt haha. Aber das Flair war einfach magisch und ich habe mich rundum wohl gefühlt. Auch diese Stadt wollen wir im nächsten Jahr nocheinmal besuchen, denn die Flüge sind mit 15€ ab Leipzig (!!!) einfach günstiger, als wenn wir uns die nahgelegene Stadt Erfurt anschauen würden. Es ist schon Wahnsinn, dass man mit Flügen oft viel günstiger kommt, als mit der Bahn zu fahren und dass man so andere Länder günstiger bereisen kann, als das eigene Land.

DSC_0713
Das eigene Land habe ich in diesem Jahr trotzdem ganz besonders erkundet. Deutschland bietet einem schon sehr viel! So war ich zum Beispiel an der Rakotzbrücke, habe Leipzig erkundet und besonders die Seen meiner Heimat im Sommer genossen! Das war echt das beste Gefühl. Im Sommer ging es nämlich leider nicht in den Urlaub, weil wir nichts passendes gefunden haben. Uns wurde dann geraten, einfach an die Ostsee zu fahren, aber das habe ich gar nicht eingesehen.
1. ist es bei uns im Lausitzer Seenland wärmer.
2. ist es bei uns günstiger. Allein schon die Verpflegung und Unterkunft bekommen wir hier umsonst, da wir hier wohnen. Also warum sollten wir unser Erspartes dafür ausgeben?
3. es liegt direkt um die Ecke. Wir müssen überhaupt nicht weit fahren, um tolles Urlaubsfeeling zu haben!

DSC_0432

Deshalb war ich auch wirklich froh, meinen Sommer so entspannt verbringen zu können und habe die Zeit zu Hause echt genossen. So entspannt wird es für mich nämlich nicht mehr! 😉

Davor ging es allerdings mit meinen Lieblingsmädels nach Budapest – diese Stadt ist auch ein absoluter Traum! Die Reise fand im Mai statt und ich war selbst total aufgeregt, wie das wohl sein wird. Wir waren sonst nie länger zusammen unterwegs (außer auf Klassenfahrten) und wussten nicht so richtig, wie das so werden wird. Aber es war wundervoll. Dieser Trip hat uns drei noch enger zusammengeschweißt und ich würde es jederzeit wieder machen! Wir haben die Stadt lieben gelernt und ich hatte Budapest auch absolut nicht auf dem Schirm. Ich wäre nicht freiwillig auf die Idee gekommen, bzw. ich habe ganz einfach noch nie über diese Möglichkeit nachgedacht. Budapest hat auch einen ganz eigenen Puls und die Budapester sind unglaublich freundlich und zuvorkommend. Uns wurde nur mit Positivität und Freude begegnet und obwohl wir anfangs Angst hatten, dass wir absolut nichts verstehen werden, haben wir dann feststellen müssen, dass die Budapester eher Deutsch, als Englisch sprechen. Auch die Partyszene haben wir in Budapest gut erlebt und ich bin normalerweise kein Mensch, der gerne und oft feiern geht. ABER das ist in Budapest echt der Hammer! Mal abgesehen davon, dass die Preise auch in Deutschland so sein könnten, war die Musik und das Ambiente einfach grandios. Schaut dazu auch gerne mal in meinen Budapest Travelguide (klick). 🙂

DSC_1451DSC_1371

Und zu guter Letzt geht es am 31.12. nochmal weg. Mein Freund und ich sind das erste Mal über Silvester nicht in Deutschland! Das ist echt eine Premiere und ich bin schon ganz gespannt. Zudem waren wir auch noch nie in Italien. Wo genau es uns hinverschlägt, werdet ihr auf meinem Instagramaccount und in den folgenden Blogposts herausfinden hihi.

In diesem Jahr hatte ich also die Möglichkeit, drei unterschiedliche Erfahrungen außerhalb von Deutschland zu machen, aber auch viele kleine innerhalb von Deutschland! Zudem habe ich im Sommer doch tatsächlich meine Heimat noch mehr zu schätzen gelernt! ❤


OUTFITS

Ulala, seitdem ich (Fashion-) Bloggerin bin, achte ich viel mehr darauf, was ich kaufe und wie ich es kombiniere. Ich gebe zu, dass ich zu viele Sachen in meinem Schrank habe und dieses Jahr viel, viel dazugekommen ist, ich aber auch vieles davon wieder verkauft habe. Ich empfinde es schon teilweise als Druck, immer tolle Outfits zu haben. Das hat mich dieses Jahr echt genervt und auch wenn es auf Reisen geht, stehe ich vor dem Problem: „Was nehme ich eigentlich mit? Kann ich mit den Sachen einen Outfit-Blogpost in der Stadt/dem Land schießen?“
Ich glaube, dass ich hierfür im kommenden Jahr einfach entspannter sein muss und auf meinen inneren Geschmack vertrauen muss. Rückblickend hatte ich viele Outfits, die ich nach wie vor noch so tragen würde und viele wurden aber auch speziell für den Blog geschossen. Nicht, dass ich sie so nicht anziehen würde, es ist nur im Alltag schwierig, etwas „extravagantere“ Looks anzuziehen. 🙂
Ein letztes Outfit habe ich allerdings noch für euch. Mein letztes Outfit für 2017. 🙂IMG_1978IMG_1979IMG_1982IMG_1995IMG_1999IMG_2005IMG_2035


BLOG

Mein Blog war dieses Jahr allgegenwärtig und ich bin froh, dass dieser Ausgleich für mich so eine bedeutende Rolle gespielt hat. Auch wenn ich manchmal halb verzweifelt bin, weil ich keine Ideen hatte. 😀 es gibt eben solche sehr kreativen Phasen und Phasen, in denen man weder Motivation, noch Muse für Blogposts hat. Derzeit habe ich auch sehr wenig Zeit, da ich im Studium enorm eingebunden bin. Trotzdem gebe ich mir alle Mühe, weiterhin regelmäßig zu bloggen, denn es macht mir ja schließlich auch viel Spaß. 🙂

Eure Lieblingsblogposts aus diesem Jahr sind übrigens folgende:

  1. Januar Favoriten – Beauty
  2. VERÄNDERUNGEN
  3. März Favoriten – Beauty
  4. Märchen
  5. Flowers in my head

Ihr könnt euch die Blogposts ganz einfach nochmal durchlesen, indem ihr auf die Beiträge klickt! 🙂

Besonders Beauty-Posts scheinen viele von euch zu interessieren und das freut mich auch total! 🙂 zur Zeit hole ich mir aber sehr selten neue Beauty-Produkte und deshalb kann ich nur selten etwas von Beauty hochladen. Die Blogposts werden aber auch im neuen Jahr von den Kategorien sehr ähnlich sein! Vermutlich wird es aber keine monatlichen Beauty-Favoriten in dem Sinne mehr geben. Aber da lasse ich mich selbst noch überraschen, wie das alles wird! 🙂

Ihr könnt mir auch immer gerne eure Wünsche dalassen, über was ich schreiben soll und was euch interessieren würde! Ich bin da offen! ❤ 🙂


WÜNSCHE FÜR 2018

Eigentlich finde ich es blöd, ein Jahr immer so endlos abzuschließen. Es ist ja nicht so, dass das Leben zwischen dem neuen und dem alten Jahr eine Pause macht. Nein, das Leben geht weiter und von daher finde ich es blöd, ein neues Jahr so enorm zu feiern, da das Leben keinen Halt, oder keinen Neustart vor dem neuen Jahr macht. Vielleicht versteht ja der eine oder andere, was ich damit meine.
Ich denke, dass ein neues Jahr für viele wie ein Neubeginn wirken kann und dementsprechend auch motiviert. Meiner Meinung nach kommt es aber auf viele, kleine Ziele an. So etwas wie „Neujahrsvorsätze“ setze ich mir deshalb grundsätzlich nicht.
Ich wünsche mir für alle viel Gesundheit, Liebe und Glück. Dass man den Spaß am Leben nicht vergisst und es schafft, sich immer selbst zu motivieren. Ich wünsche auch euch deshalb nur das Beste für 2018!
Seit dem letzten Jahr habe ich mir angewöhnt aufzuschreiben, was im letzten Jahr gut lief und was ich unbedingt verbessern möchte. Das sind aber keine großen Ziele, sondern innerliche, persönliche, mit denen ich nach und nach einfach an mir selbst arbeiten möchte. Das hat mich auch wirklich weitergebracht und die Methode kann ich nur weiterempfehlen. 🙂

IMG_2130IMG_2110IMG_2081IMG_2084IMG_2198IMG_2139


In dem Sinne: ich hoffe, dass wir uns alle im neuen Jahr auf meinem Blog wiedersehen und ich wünsche euch allen ein gesundes, gesegnetes Jahr 2018!
Passt besonders an Silvester auf euch auf, wenn es wieder heißt: lasst die Korken knallen. Ihr wisst, was ich meine 😀

Wir sehen uns dann, glücklich und froh, wieder in 2018! Bis dahin! ❤

Ganz viel Sonne sendet euch Sandrita ❤