Zen.

Habt ihr euch schonmal gefragt, was „Ruhe“ für euch bedeutet?

Kontraste in meinen Looks sind mir wichtig. Knallige Farben waren eigentlich noch nie mein Ding, aber mit steigendem Trend, stieg auch mein Interesse. Der Rosa/Pink Trend ist in meinem Kleiderschrank angekommen. Obwohl ich weder der Typ für pink bin, noch der Typ, der jeden Trend im Schrank haben muss. 😛

Aber nicht nur die Farbe hat mich hier ziemlich beeindruckt. Das „Zen“ als eine Form tiefer Meditation – ein kompletter Kontrast zu der auffälligen Farbe.
Für mich vereinigt das also die Ruhe mit dem Auffälligen. Genau das, was ich gesucht habe.

DSC_0395

Ein Barbie Look, hinter dem prinzipiell viel mehr steckt, als ein Girlystyle.

Ich lasse euren Interpretationen alle Räume offen, allerdings bedeutet dieser Look für mich besonders eins:


Egal wie auffällig etwas, oder jemand ist; im Endeffekt können wir von einem nicht genug bekommen. Nämlich von Ruhe. Von unserem eigenen „Zen“.


Jeder Mensch braucht es und jeder Mensch sollte sich und seiner kunterbunten Welt Ruhe gönnen. Das muss überhaupt nicht negativ behaftet sein. Und oft lässt sich auch beides vereinen. Kunterbunt und Ruhe. Pink und Zen.

Ich möchte nur darauf anspielen, dass es so viele relevantere Sachen gibt, denen mehr Ruhe gegeben werden sollte. Fangen wir doch mal bei unseren Handys an. Tag ein Tag aus erwische ich mich dabei, wie ich aufwache und direkt „zum wach werden“ durch mein Handy scrolle. Augen halb blind von dem Licht. Dem grellen Handydisplay, dass neue Nachrichten ausspuckt. Zwei, drei, zehn. Als hätte ich am Morgen nichts besseres zu tun, als mich von Social Media berieseln zu lassen, 15 neue WhatsApp Nachrichten zu beantworten und Spiegel Online zu lesen. Manchmal frage ich mich echt, warum ich mir das jeden Morgen antue. Aber es ist ein Ritual geworden, von dem ich irgendwie nicht los komme. Und so wie ich diesen Beitrag eintippe merke ich, dass ich das unbedingt ändern muss.
Warum müssen wir immer unsere Handys dabei haben, wenn wir uns mit Freunden treffen? Müssen wir alles auf einem Bild festhalten? Meiner Meinung nach gibt es Dinge, die in der Erinnerung besser aufgehoben sind, als auf dem Speicherplatz des Handys. Und wir brauchen sowas. Wir müssen unseren Kopf anstrengen und uns nicht andauernd auf unser Handy verlassen. Müssen unsere kognitiven Fähigkeiten beibehalten, stetig fördern und… uns erinnern. Ganz manuell. Und das funktioniert, wenn man es nur will.


DSC_0489DSC_0503DSC_0518

Dieses „Social Media“

Als ich in der letzten Woche mit einer Erkältung flach lag, habe ich keinerlei Lust gehabt, mein Handy anzufassen. Social Media Abstinenz in einer Weise, wie ich sie noch nie erlebt habe. Beziehungsweise… ich habe mir noch nie so sehr darüber den Kopf zerbrochen. Nun, wo ich mir Mühe gebe einen Instagram Account zu führen, der chronologisch, logisch und ansprechend ist, macht es irgendwie Druck. Und das wissen alle, denen es genau so geht. Es sei denn, sie haben wirklich nichts anderes zu tun, als immer und immer wieder Detailaufnahmen von Schmuckstücken, dem Frühstück, dem Kaffee oder sich selbst zu machen. Daran ist nichts verwerflich: ich bin ja auch so! Allerdings tue ich mich damit total schwer. Ich genieße „diese Aufmerksamkeit“ und bin sehr froh und stolz darüber. Freue mich jeden Tag über Likes, Kommentare, neue Follower und über Leser hier auf dem Blog. DANKE dafür, an dieser Stelle!


Auf der anderen Seite möchte ich meine Follower und Leser aber dazu animieren, das Handy immer wieder wegzulegen. Das eigene Zen zu erkunden und die Welt in allen Facetten zu entdecken. Das Real Life ist nicht Instagram.


Manchmal frage ich mich, zu was für einer Gesellschaft wir geworden sind. Wo Likes und Follower darüber entscheiden, wer man ist.
Man darf das jetzt auch nicht falsch verstehen: ich bin seit ungefähr 5 Jahren bei Instagram und habe es zu schätzen gelernt. Aber aus dieser Plattform, die anfangs einem Tagebuch geähnelt hat, ist etwas geworden, dass für viele zum Beruf geworden ist. Das für viele ein Sprungbrett darstellt. Eine Alternative zu den klassischen Berufen. Und ich bewundere alle Leute in meinem Alter, die kein IG, Snapchat, Fotobearbeitungsapps und ähnliches besitzen. Ich bewundere die Menschen, die am Tisch sitzen und miteinander reden. Jugendliche, die ihre Umwelt nicht durch Google Maps kennen.
Und man kann ja auch tun und lassen was man möchte, ob man nun 12h des Tages am Handy verbringt, oder nur 30 Minuten. Ich für mich möchte nicht 12h am Tag damit verbringen, mich durch Feeds zu liken, zu kommentieren, etc. Alles wird sich fügen, wie es kommen soll. Man wird wachsen – auch so. Man kann und wird es schaffen.
Alles was passieren soll, das wird geschehen.
Lasst Social Media nicht euren Alltag kontrollieren. Meinen wird es jedenfalls nicht mehr einnehmen.


Diese Woche hat mir wieder einmal gezeigt, was wirklich wichtig ist: Gesundheit, Familie und Freunde. Ich bin einfach der Meinung, dass man sich in dieser ganzen Sache keinen Druck machen sollte und alles auf sich zukommen lassen muss. Man soll sich nicht gezwungen fühlen, sondern im Einklang sein, mit dem was man tut und was man machen möchte. Man muss sein eigenes Zen finden. Das Gleichgewicht, dass uns das Gefühl gibt, dass es das Richtige ist.

DSC_0556DSC_0558DSC_0560

Die Details

Nach einem Thema, dass vermutlich viele Gedanken auslösen kann, möchte ich gerne einen ruhigeren Abschluss geben.
Während ich mir diese Bilder so anschaue (die übrigens schon fast einen Monat alt sind) ist mir aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht von meinem neuen Haarschnitt berichtet habe. Es gab schon einen Post, in dem ihr es sehen konntet – nämlich in meinem ersten Londonpost GREENWICH STREETS (klick).
Die lange Mähne ist ab (mal wieder). Man glaubt gar nicht, was für eine unheimliche Pflege hinter so langen Haaren steckt und das sie manchmal unheimlich nervig sind.
Den „Radikalcut“ – wie manche diese Veränderung tatsächlich nennen – mache ich allerdings nicht zum ersten Mal. Wenn ich etwas verändere, dann richtig. Und ich bereue diesen Schritt keineswegs! 🙂
Zudem gab es auch eine kleine farbliche Veränderung. Sonst bin ich immer in Richtung „braun-schokobraun“ gegangen. Dieses Mal sollte es etwas heller werden und ich bin begeistert von dem Ergebnis! Beim Friseur zahlt man mitunter unheimlich viel für den neuen Trend: „Paintings“. Vor zwei Jahren war ich bei einem Friseur, der mir diese Technik ins Haar zaubern sollte.
Das Ergebnis? – Ich war 60€ ärmer und sah aus wie vorher.
Eine bittere Enttäuschung, da ich extra ein tolles Bild gezeigt habe, wie es aussehen soll.
Seitdem gibt es wirklich nur noch eine Person, der ich meine Haare anvertraue: Meine Cousine. Sie ist gelernte Friseurin und hat mich in Sachen Haare noch nie enttäuscht. Gemeinsam haben wir einen kleinen „Produkttest“ gemacht und dieses Kit ist etwas, dass ich euch allen nur empfehlen kann.
Meine blonden „Paints“ sind mit dem „L’Oréal Paris – Colorista Ombre“ Kit gemacht worden. Ein wundervoll natürliches Ergebnis! 🙂

DSC_0446DSC_0459DSC_0480DSC_0540DSC_0538


Shop my Style

Pullover – Bershka (Ähnlicher hier)
Hemdkleid – H&M (hier)
Hose – Zara (ähnliche hier)
Tasche – SheIn (Alternative hier – mit Stickerei)
Schuhe – Adidas Superstar Plateau


So ihr Lieben, ging es euch vielleicht auch schon einmal so wie mir? Was bedeutet für euch Ruhe?

Und… was sagt ihr zu meiner neuen Friseur und dem Look?

So viele Fragen… aber das interessiert mich immer sehr! 🙂


Wer noch mehr zu dem Thema lesen möchte, der kann gerne mal bei der lieben Katrin von Lebegrün vorbeischauen. Ihr Beitrag ist perfekt ergänzend zu meinem und gibt wunderbare Tipps darüber, wie wir uns mehr Zeit für uns nehmen und dem stressigen Alltag entfliehen können!


 

Morgen geht es für mich auf mein erstes Bloggerevent und ich bin schon unheimlich gespannt und freue mich darauf, neue Leute kennenzulernen! ❤

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und genießt es!!!
Bis ganz bald 🙂

Ganz viel Sonne sendet euch Sandrita ❤

25 Kommentare zu „Zen.

  1. ein ganz wundervoller Look meine liebe Sandra!
    ich kann deine Liebe zum pinken Eycatcher total verstehen. wie du weißt trage ich selber auch eher neutrale Looks und setzte gerne auf Akzente … zur Zeit ist es wieder das Rot, dass es mir angetan hat. ob rote Lippen oder Statement-Bag in Signalton 🙂

    das Statement, das dein Sweater rüberbringt gefällt mir ganz besonders gut und ich kann mir so gut vorstellen, dass du der Typ Mensch bist auf den der Spruch „In der Ruhe liegt die Kraft“ zutrifft.

    meine Ruhe finde ich witzigerweise vor allem beim Bahnfahren 😉
    wünsche dir einen ganz wunderbaren Start ins Wochenende Liebes!
    ❤ Tina von Liebe was ist

    Gefällt 3 Personen

    1. Huhu meine liebe Tina ❤
      Danke für deinen lieben Kommentar ❤

      Ich hätte mir auch nie erträumt, dass ich mal einen linken Sweater besitzen werde, aber ich liebe oversized und diese Farbe hat es mir dann doch irgendwie angetan! 🙂

      Das kann ich total verstehen. Bahnfahren kann auch super entspannend sein und man kann auch mal Dinge tun, für die man sonst nicht so viel Zeit findet. Z.B. mal ganz in Ruhe und für sich Musik hören! Ich liebe das! 🙂 ❤

      Ein wundervolles Wochenende wünsche ich dir, meine liebe Tina 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Ich kann das Geschriebene sehr gut nachvollziehen! Ich frage mich auch oft, soll ich nicht einfach IG löschen? Was bringt es denn eigentlich außer Inspos in Sachen Fashion, Reise und basteln zu bekommen?! Und ja es macht einen gewissen Druck, denn man möchte sich abgrenzen von all den anderen und keine 0815 Bilder posten. Dann denke ich aber wieder daran, dass ich auch viele Menschen und ihre Geschichten dadurch kennengelernt habe und das wiederum schön ist! Die Follower interessieren mich zum Glück nicht, das habe ich mir bei Facebook schon bei den Likes für Profilbilder oder Beiträge abgewöhnt. Zudem ergibt es oft für mich keinen Sinn, warum manche nur 100 Follower haben und andere wiederum 40.000. Mein Leben ist nicht schlechter oder besser nur weil ich ein paar Herzchen mehr oder weniger habe. Wichtig ist, dass ich mich mit den richtigen „Herzmenschen“ umgebe. Natürlich beneide ich manchmal die IG die es geschafft haben, mit reisen etc. ihr Geld zu verdienen. Aber wäre das etwas, wo ich meinen Kindern vorleben möchte? Fotos zu schießen die den Leser glauben lassen, dass alles perfekt sei?! Die Welt verändert sich, so wie du sagst und das ist ok. Und wie du auch betont hast, ist das echte Leben da draußen viel mehr wert als ein paar Fotos! In dem Sinne: ein toller Beitrag!

    Gefällt 3 Personen

    1. Tatsächlich habe ich darüber auch schon mal nachgedacht: was bringt es eigentlich noch IG zu besitzen? Aber es ist so super zum vernetzen und irgendwie macht es auch Spaß! Ich denke, dass es okay ist, IG zu haben, aber nicht den ganzen Tag damit zu verbringen.
      Wäre da eben nicht immer dieser Druck, aber damit müssen wir lernen umzugehen und damit wird man auch klar kommen!
      Das sehe ich genauso wie du. Natürlich wäre es schön, aber ich fände es eben so okay, wenn es nicht passiert!
      Mit einem Kind wäre das Ganze natürlich super spannend zu sehen, beispielsweise bei „Blankitinerary“ – sie ist eine große Bloggerin und bekommt nun ein Baby. Da bin ich sehr gespannt, wie sie das handelt.

      Ich danke dir vielmals für deinen Beitrag und es freut mich wahnsinnig, wenn du dich damit identifizieren konntest! ❤
      Genieß' dein Wochenende liebe Ann-Kathrin ❤

      Gefällt mir

  3. Liebe Sandra,
    dein Beitrag berührt mich wahnsinnig, da ich mir bereits so viele Gedanken dazu gemacht habe!
    Da wir ja scheinbar oft ähnliche Dinge im Kopf haben, wundert es mich schon gar nicht mehr, dass unsere Beiträge ein fast gleiches Thema haben.😁
    Heute habe ich ja ebenfalls etwas zum Thema Entspannung veröffentlicht. Ich glaube, gleich verlinke ich deinen Beitrag darin. Der passt ja thematisch auch super und kann vielen einen Mehrwert bieten.😊👌

    Mir geht es mit dem Druck genauso. Teilweise vergeht mir tagelang die Lust auf Social Media und ich möchte mich mal nicht darum kümmern, ob ich noch genug neue Fotos habe und wie viele Follower wieder weg sind.
    Letztendlich möchte man ja viele Menschen erreichen und hauptsächlich macht es mir ja super viel Spaß, aber das Alles eben nicht um jeden Preis.

    Privatleben und einfach „leben“ ist wirklich das aller Wichtigste! Und auch wenn man vielleicht keine 10k hat, kann man trotzdem abseits des Internets wahnsinnig tolle Beziehungen haben und Tolles erleben!!

    Mach dir keinen Stress, Instagram ist auch nicht alles.😊😚

    Wünsche dir ein tolles, zen-mäßiges Wochenende!!🙄💕🍀

    Katrin
    https://lebegruen.com

    Gefällt 2 Personen

    1. Ohh ich muss unbedingt in deinen Beitrag reinschauen, allerdings fehlt so oft dafür die Zeit. ABER ich werde direkt vorbeischauen ❤ und bin ganz gespannt, was du für Ideen in deinem Post eingebracht hast! 🙂

      Was du in dem Kern deines Kommentars beschreibst, sehe ich wirklich absolut so und ich freue mich, dass du genau so darüber denkst! 🙂 es macht mir auch Spaß, aber ich möchte meinen ganzen Tag nicht darin verschwenden und ich denke, dass wir da beide einer Meinung sind!

      Du hast vollkommen recht und ich danke dir vielmals für deine Worte Liebes! 🙂

      Genieß dein Wochenende ❤

      Gefällt mir

  4. Oh, du sagst so viel wahres! Es ist wirklich wichtig, sich daran zu erinnern, was die wahre Welt ist und das Handy mal weg zu legen. Ich merke auch, wie mich immer mehr die Social Media Welt einnimmt.
    Und wie Follower und Likes bestimmen wer man ist, darüber hab ich erst neulich nachgedacht. Total krank eigentlich.
    Dein Look und deine Haare sind übrigens richtig schön geworden 🙂 ♥
    Liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir vielmals liebe Dorie! 🙂

      Freut mich sehr zu hören, dass dir der Beitrag gefällt! Es ist eigentlich wirklich total verrückt und manchmal kann ich gar nicht in Worte fassen, wie ich darüber denke. Im Endeffekt gehören wir dazu, aber ich möchte nicht meinen ganzen Tag in Social Media verbringen. Das ist ein Thema, was echt heikel ist…

      Und lieben Dank auch für das Kompliment zum Look! ❤

      Genieß' dein Wochenende ❤

      Gefällt 1 Person

  5. Was für ein wunderschönes Outfit, der Look steht dir ausgezeichnet und vor allem der Pullover in Kombination mit der Bluse ist wunderschön.💕
    Seine Ruhe zu finden ist absolut wichtig und deshalb freut es mich, dass du darüber etwas geschrieben hast- ich kann dir in jeder Hinsicht nur zustimmen!!😚 Ich persönlich finde seltsamerweise meine Ruhe immer, wenn ich morgens mit dem Bus zur Schule fahre und dabei meine Lieblingsmusik höre. Alles ist so leise und friedlich (vielleicht auch einfach die Ruhe vor dem Sturm oder besser gesagt dem Schultag) und ich freue mich abends immer richtig auf diese 15 Minuten der Busfahrt!💕

    Liebste Grüße & ein entspanntes Wochenende,
    Eva
    https://chocolatewithstyle.wordpress.com/

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich danke dir vielmals für deinen Kommentar, liebe Eva ❤ freut mich unheimlich zu hören !
      Es ist auch unheimlich wichtig, sich damit auseinander zu setzen, denn es betrifft so viele, die in Social Media unterwegs sind. Und irgendwann kann es einen ja auch psychisch fertig machen. Ich denke einfach, dass man sich nicht so viel Druck unterziehen sollte und einfach machen sollte, was man selbst auch möchte! 🙂

      Das kann ich auch absolut nachvollziehen. Damals bin ich fast 30 Minuten zur Schule gefahren und habe es geliebt, mich besonders nach der Schule mit Musik zu zustöpseln. Das war für mich ein richtiges runterkommen. Noch heute liebe ich es, in der Bahn zu sitzen und Musik zu hören 🙂 pure Entspannung!

      Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag ❤

      Gefällt 1 Person

    1. Ganz lieben Dank Tamara für deinen Kommentar! 🙂
      Das mit den Socken ist natürlich Geschmacksache, ich bin nur so eine unglaubliche Frostbeule und besonders die Füße frieren unheimlich schnell haha 😀

      Danke für deine Komplimente, freut mich sehr zu hören! 🙂

      Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag und einen schönen Start in die Woche<3

      Gefällt mir

  6. Gan ein toller Beitrag meine liebe Sandra!!
    Du erwähnst ein Thema, das jeden heutzutage betrifft. Ich finde es auch manchmal schrecklich zu sehen, wie Menschen so an ihren Handys fixiert sind, aber ehrlich gesagt bin ich ja genauso. Ich versuche es tatsächlich oft zu vermeiden, aber man will einen bestimmten Moment trotzdem festhalten!
    Ehrlich gesagt ist mein IG Account ziemlich chaotisch hahah und ich verstehe es nicht, wie viele Mädels so einen tollen Feed hinbekommen (hätte ich ehrlich gesagt auch gerne). Es geht mir mehr darum, dass es mir Spaß macht, also poste ich das was mir gefällt 🙂
    Was Ruhe für mich ist ? Hmm… ich bin eher der Mensch, der dazu neigt so viel wie möglich zu machen, ansonsten fühle ich mich unproduktiv.. ich fühle mich einfach schlecht wenn ich nichts mache.
    Jedoch, habe ich letzte Zeit gelernt „weniger“ zu tun (ich weiß es klingt doof), sprich an Wochenenden bin ich nicht mehr dauernd unterwegs, sondern verbringe meine Zeit zuhause alleine. Vor allem jetzt, wo ich mich mehr auf die Schule konzentrieren muss, tut das echt gut!

    Bei Klamotten ist es bei mir so: Im Herbst/Winter tendiere ich mehr Grau und schwarz zu tragen. Im Sommer dagegen liebe ich bunte helle Farben! und die Farbe weiß, weil ich mich einfach sehr wohl fühle 🙂

    Es freut mich sehr, dass du auf deinem ersten Bloggerevent warst! Ich hoffe es hat dir gefallen 🙂
    Ich wünsche dir noch ein. schönes Wochenende ❤

    XOXO Luana
    https://luananiedermoser.com

    Gefällt 2 Personen

    1. Oh, ich danke dir vielmals für deinen lieben Kommentar Luana ❤

      Du hast absolut recht. Manchmal kommt man einfach nicht drum herum, aber manchmal wurde ich von Freunden schon gefragt: "Ist das jetzt echt nötig, diese Kaffeetasse zu fotografieren?" Und natürlich haben sie recht. Es ist einfach dumm und unnötig, da es in dem Moment wichtigeres gibt, als dieses Foto von der Tasse 😀
      Das kann man eventuell machen, wenn man mit Bloggern unter sich zusammen ist und nichts anderes erwartet. Aber man sollte da schon differenzieren, was das Treffen ausmacht, denke ich! 🙂

      Ich finde es toll, dass du einfach das postest, was Spaß macht und das ist ja auch super so!! Ich mag deinen Feed z.B total gerne, weil du einfach sehr sympathisch rüber kommst 🙂 allerdings sagt man, dass man immer den selben Filter verwenden soll, damit es "harmonischer" wirkt. Ich selbst bekomme das noch nicht so richtig hin haha. Aber wenn man sich selbst damit wohl fühlt, ist doch alles gut!

      Vielleicht tut es dir ja auch gut, mal alleine zu sein und Zeit für dich zu haben! 🙂 ich denke, dass es sowas auch mal geben muss hihi 🙂
      Das mit der Farbe weiß kann ich absolut verstehen. Ich LIEBE die "Farbe" und mein ganzer Kleiderschrank ist voll mit weißen Blusen hihi.

      In dem Sinne wünsche ich dir einen wundervollen Sonntag ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Omg jaa, wenn man mit Freunden unterwegs ist die das nicht gewohnt sind, dann ist es besser man lasst es 🙂
        Bin aber meistens mit Menschen am Weg die das auch machen, von dem her fällt es nicht so auf… mein Freund z.B. ist im Social Media auch sehr aktiv, sogar mehr als ich und da muss ich auch machmal sagen „he tue bitte dein Handy weg“. Aber mittlerweile wissen wir wann es genug ist 😀
        Dankeee, ich mag deinen Feed auch sehr gerne <3! Meistens bearbeite ich meine Bilder mit dem Laptop, deswegen sind sie nicht alle gleich, aber vielleicht bekomme ich das noch hin 🙂

        XOXO Luana

        Gefällt mir

  7. Der Pull ist sehr cool liebe Sandra :). Was Instagram angeht: Als ich in Indien war, habe ich auch kein einziges mal reingeschaut und auch danach mehrere Tage nicht. Die Pause hat mir am Ende total gut getan und jetzt kann ich wieder motiviert weiterposten ;). Manchmal muss man eben einen Schritt zurück nehmen um alles in einem anderen Licht betrachten zu können und im Endeffekt auch neue Ideen zu schöpfen.

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com/2017/04/24/maritimer-sommertrend-so-stylest-du-deinen-marine-look/

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich danke dir für deinen Kommentar, liebe Rina! 🙂 ❤
      Das kann ich absolut nachvollziehen und so eine Pause muss auch mal sein! Ich habe nach dieser Woche auch gemerkt, was ich möchte, aber meine Kreativität kam er jetzt wieder zurück. Manches braucht eben seine Zeit und manchmal hat man auch einfach andere Sachen im Kopf! 🙂
      Nichtsdestotrotz macht es ja auch Spaß 🙂

      Ich wünsche dir einen tollen Abend, meine Liebe ❤

      Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen lieben Kommentar, Nessy! 🙂
      Aber sowas kann man ja eigentlich immer tragen! Natürlich ist die Farbe gewöhnungsbedürftig, aber so einen größeren Pullover kann doch jeder mal tragen !:) ich bin mir sogar sicher, es würde dir stehen! Einfach mal ausprobieren 🙂

      Ich wünsche dir einen tollen Abend und einen schönen Start in die neue Woche ❤

      Gefällt 1 Person

    1. Da hast du recht! Zur Zeit ist der Pink-/Rosatrend auch absolut bei mir angekommen und könnte ALLES in der Farbe haben! Big love ❤
      Ich danke dir vielmals liebe Nicky und wünsche dir einen wundervollen Abend! Starte gut in die neue Woche ❤

      Gefällt mir

Hinterlasse mir hier gerne deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s