Märchen

Könnt ihr euch noch daran erinnern, als ihr kleiner wart und euch Märchen erzählt worden sind? Märchen von Aschenputtel, dem Mädchen, das ein hartes Schicksal traf, aber am Ende doch siegte? Schneewittchen, hinausgejagt und vergiftet. Doch am Ende: sie bekam den Prinzen.

Das Happy End von Märchen hatte für mich schon immer eine magische Wirkung. Am Ende wird alles gut. Egal, wie der Weg davor ausgesehen hat. Der steinige Weg wird ein Ende haben und es wird alles gut. Wir lernen daraus, wissen, wie man sich bewegen muss, wie man Steine umgeht, wie man sie wegschiebt.
So sagt es auch mein Papa immer und ich danke ihm für die Worte. Weil er recht hat!

DSC_0181DSC_0182DSC_0183

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“ – Oscar Wilde

Motivationsposts auf WordPress gibt es genügend. Und ich ordne mich in diese Nische ein.
Bereits in meinem Post zu „When you’re good, no-one forgets“ , habe ich darüber geschrieben, dass wir Gutes bewirken müssen, in einer Welt, wo schlechte Nachrichten direkt über Social Media hinein rollen – wie ein Tsunami.
Vielen Menschen fehlt die Motivation und daran möchte ich ansetzen. Niemals ist man allein hier in dieser Welt, auch wenn es manchmal so scheint. Auch ich habe das gelernt.
Das Samariter Gen wohnt in mir, definitiv. Auch wenn es für die Außenwelt nicht so scheint.
Es ist echt witzig zu sehen, wie oberflächlich manche Menschen reagieren. Nur weil man Kleidung trägt, die sehr modisch ist, heißt das nicht gleich, dass man eingebildet, egoistisch und unfreundlich ist.
Nur weil man sich nicht die beste Kleidung leisten kann, heißt es nicht, dass man Nichts kann, dass man „dumm“ ist, asozial.
In meiner Heimatstadt bekomme ich immer ganz verdutze Blicke, wenn ich jemandem die Tür aufhalte (und insgeheim ein ‚Danke‘ dafür erwarte), einer Oma die Einkäufe trage und einfach probiere Gutes zu tun. Karma.

„Etwas Soziales zu studieren passt doch gar nicht zu dir. Du könntest eine Business-Frau sein.“

Versteht ihr, was ich meine mit Oberflächlichkeit? Wenn man einen Menschen nicht kennt, dann kann man ihn nicht nach dem Äußeren beurteilen. Wenn man zu dem Äußeren einen Charakter hat, dann kann man es allerdings schon.

DSC_0247DSC_0250

Mein Ziel ist es, möglichst unvoreingenommen auf andere zuzugehen.
Das war nicht immer so – Punks haben mir Angst gemacht, trinken nur Bier. Frauen mit Louis Vuitton Taschen fand ich immer eingebildet. Manche Leute an der Schule sind die „Coolen“ – zu denen man insgeheim immer gehören wollte – manche die „Uncoolen“. Machtverhältnisse ungerecht verteilt.
Klischees haben das allgemeine Bild; mein allgemeines Bild geprägt. Bis ich in meinem FSJ gelernt habe, dass diese Stereotype absolut unbegründet sind. Die Arbeit mit Kindern gibt einem unheimlich viel!
Ein Kind kümmert sich nicht darum, was für eine Hautfarbe du hast, wie viel Geld du auf deinem Konto hast, welches Auto du fährst, wie viele Piercings oder Tattoos du hast.
Kinder sehen nicht das Äußere, sondern das Innere.
Ich glaube diesen Fakt kann man unter „kindliche Leichtigkeit“ verbuchen. Alles, was es braucht ist: Liebe und Vertrauen.
Und manche halten das vielleicht für naiv, all denen kann ich sagen: im Grunde sind alle Menschen gut. Und ich bin es auch. Und du auch.

Ich bin nicht naiv, aber ich habe mir ein Denken angewöhnt, dass Neid und Egoismus ausschließt.

DSC_0205DSC_0222DSC_0224

Eine Prinzessin ist nicht eingebildet, nur weil sie einen Titel trägt.

Märchen lernten uns, lernten mich, dass sie auch gütig sind. Dass sie die Welt bewegen möchten.
Heutzutage sind Prinzessinnen kein Ideal mehr. Neuere Geschichten verziehen das Bild, dass die alten Märchen probieren aufzubauen. Natürlich gibt es Märchen, die auch das Gegenteil beweisen. Aber die Textsorte beruht auf „Es war einmal…“ und einem Happy Ending.
Von starken Personen, mit unterschiedlichen Schicksalen. Vorgeschichten, die man besser nicht selbst erleben möchte. Egal, ob Mann, oder Frau – man kann alles erreichen, wenn man dafür kämpft.
Und sowas liest man von einer 21jährigen. Weise kann ich mich nicht gerade bezeichnen. Aber ich weiß, dass es eine Zeit gab, in der ich schnell Erwachsen werden musste. In dem ich viel hinter mir lassen musste, um nach vorne zu gehen. Und wenn ich mit meinen 21 Jahren eine solche Geschichte aufziehe, dann hat es nichts mit Nachreden zu tun, sondern mit Erfahrung. Den Kopf hoch, die Krone gerichtet.

Ein bisschen Prinzessin, steckt wohl in jeder von uns. Und ein bisschen Prinz, das müsst ihr euch eingestehen, steckt in jedem von euch.

DSC_0192DSC_0237DSC_0268

In dem Sinne: fühlt euch gedrückt und lest mit einem erwachsenen Verstand noch einmal die Märchen der Kindheit. Sie können uns viel mehr geben, als wir glauben. Wenn wir lernen, zwischen den Zeilen zu lesen.

Was habt ihr euch vorgenommen? Wurdet ihr selbst schon einmal von Stereotypen eingeholt, oder wurden sie euch gegenüber benutzt?

Habt einen tollen Freitag und ein schönes Wochenende ❤

Ganz viel Sonne sendet euch Sandrita ❤

 

28 Kommentare zu „Märchen

  1. meine liebe Sandra, was soll ich nur sagen?! du schaust einfach zauberhaft aus, ganz wie im Märchen eben 🙂
    ich liebe deine langen Haare und den dunklen, kräftigen Lippenstift, genauso wie den tollen Midirock zum schwarzen Oberteil! einfach nur wow 🙂

    an die Märchen in meiner Kindheit erinnere ich mich natürlich auch noch gut. und immer noch schaue ich sie, z.B. zur Weihnachtszeit gerne! wer könnte schon an Drei Haselnüsse für Aschenbrödel vorbeigehen?!

    deine EInstellung ist einfach bemerkenswert und wundervoll. so ehrlich und authentisch und das, obwohl du noch so jung bist. erhalte dir diesen wundervollen Charakter meine Liebe! du bist eine tolle starke Frau!

    fühl dich liebst gedrückt und starte entspannt ins sonnige Wochenende Liebes,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

    Gefällt 1 Person

    1. Vieeeelen Dank für deinen tollen Kommentar meine Liebe Tina ❤ es freut mich wirklich unheimlich zu hören ❤ 🙂
      Weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich freue mich einfach echt sehr über deine Worte! Fühl dich geknuddelt und genieß deinen Abend süße! Ganz viel Liebe an dich ❤

      Gefällt 1 Person

  2. Was für ein schöner Beitrag! Und die Bilder untermalen das ganze noch! Ich sehe es ähnlich wie du. Es ist allerdings wirklich nicht immer leicht unvoreingenommen allen Menschen zu begegnen. Man muss ständig an sich arbeiten und sich daran erinnern. In Deutschland wird man leider wirklich nach dem Motto beurteilt: „kannst du nichts, bist du nichts“. Völlig unverständlich schauen einem die meisten an, wenn man sie einfach so grüßt. Fast schon entsetzt. In den USA, hab ich da das krasse Gegenteil erlebt. Man wird ständig gegrüßt und Komplimente machen ist hier ganz normal. Auch das Tür-aufhalten-Thema, ist hier noch selbstverständlich. Ich frag mich oft, wo ist die Nettigkeit und Leichtigkeit hin?! Dein Beitrag regt zum denken an:)!

    Gefällt 1 Person

    1. Ohh vielen Dank meine Liebe ❤

      Da hast du recht. In meinem späteren Beruf brauche ich genau diese Einstellung und ich bin froh, dass ich sie gefunden und zu schätzen gelernt habe 🙂 auch wenn es nicht immer einfach ist!
      Und da hast du komplett recht. Ich finde es einfach sehr schade und vom Großteil der Jugend brauchen wir nicht anfangen zu reden…
      Aber toll, dass du in den USA sowas tolles erleben konntest ✨ klingt ganz fantastisch!

      Freut mich sooo sehr, wenn meine Worte zum nachdenken anregen können. Das ist viel wert und Nettigkeit und Leichtigkeit müsste sich die Gesellschaft wirklich nachgiebig aneignen! Vielleicht schafft es ja unsere Generation ❤

      Genieß deinen Freitagabend süße 😘

      Gefällt mir

  3. Dieser Beitrag ist der absolute Wahnsinn und inspiriert mich total! Ich möchte mir auch bald wieder die Zeit nehmen, um über wirklich wichtige Dinge zu schreiben, so wie du in diesem Blogpost!😍🤗

    Mit den Vorurteilen ist das so eine Sache… Ich glaube nicht, dass man damit geboren wird. Eher saugt man sie von seiner Umwelt auf. Als Kind lernt man ja sowieso total viel, indem man das Verhalten nachahmt. Da muss man nur ein/zwei Mal zu oft sehen, dass Jemand sich im Bus nicht neben eine Person setzen will und schwups… Vorurteil gebildet (wenn auch unbewusst).
    Aber wer jeden Tag versucht etwas toleranter durch die Welt zu gehen, wird es auch schaffen Unterschiede wertzuschätzen und nicht direkt zu urteilen.

    Im Übrigen finde ich nicht, dass man von schöner Mode auf Oberflächlichkeit schließen kann. Immerhin möchte die Person sich ja auch nur in ihrem Körper wohlfühlen – und wer möchte das nicht???
    Und sollten manche Menschen dich trotzdem schief anschauen, einfach weiter gehen mit einem Lächeln im Gesicht.

    Es sind ihre negativen Gedanken und nicht deine!

    Liebe Grüße,
    Katrin
    xx
    https://lebegruen.wordpress.com/

    Gefällt 1 Person

    1. Ohh, ich danke dir so sehr für dein Feedback meine Liebe ❤ deine Kommentare lese ich immer unheimlich gerne! 🙂 ❤
      Ich bin sehr gespannt, wenn du auch wieder mehr Motivationsbeiträge verfasst, du kannst mit Worten ja auch immer ganz wundervoll umgehen!

      Ich gebe dir absolut recht – man wird von der Umwelt einfach wahnsinnig beeinflusst und sich davon abzuheben, ist eine Sache, die man wirklich wollen muss!

      Besonders dein letzter Satz klingt absolut wundervoll und du hast recht. Danke für deine Worte Liebes!!

      Hab einen wundervollen Tag ❤

      Gefällt 1 Person

      1. Ooh, daanke!!:)) Ja, da kommt bald wieder einiges. Bin schon am Ideen sammeln😍✌.

        Ja, tatsächlich muss man sich schon fast anstrengen aus alten Denkmustern auszubrechen. Die alten sind doch schon so zur Gewohnheit geworden und über Jahre immer wieder „benutzt worden“.
        Mach dir einen tollen Tag!
        Ich hoffe bei dir ist es auch so sonnig und frühlingshaft:)😚☉

        Gefällt mir

    1. Ich danke dir für deinen tollen Kommentar, liebe Lisa! 🙂
      Da hast du recht, das Zitat meint so viel und danach zu leben, bringt einen viel Kraft!
      Danke auch für das Kompliment zum Outfit ❤

      Hab einen wundervollen, sonnigen Tag 🙂 ❤

      Gefällt 1 Person

  4. Das ist ein wirklich unfassbar gelungener Post! Das Thema macht mich gerade total nachdenklich und ich frage ich, wieso ich bisher noch gar nichts dazu geschrieben habe 😀

    Natürlich ist es schade, dass man automatisch nach dem Oberflächlichen beurteilt wird. Aber selbst wenn das mal ausgeblendet wird, wird man doch mit einem Stereotypen verglichen. Wenn jemand meinen Studiengang erfährt, heißt es automatisch: „Ach, dann gehörst du also zu denen, die so viel lernen? Und bestimmt fünf Instrumente spielen können, ansonsten aber eher weniger Hobbys haben und wahrscheinlich auch aus einer reichen Familie kommen?“
    Nein, das trifft nur zum Teil zu, aber manchmal finde ich es auch erschreckend. Mir geht es genauso, dass Leute mir sagen, ich sehe aus wie jemand, der etwas anderes studieren sollte. Etwas, das weniger anspruchsvoll ist, weil ich ja zu sehr auf meine Kleidung achte und gar nicht da rein passe.

    Aber weißt du was? Das ist mir egal. Im Endeffekt reicht es ja auch, wenn ein enger Kreis weiß, wie man wirklich ist und das auch so zu schätzen weiß. Und das wichtigste ich sowieso, dass man mit sich selbst zufrieden sein kann 🙂

    Love,
    Christina ♥
    cinapeh.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Christina,
      das freut mich sehr, dass ich dich mit meinem Post auch zum Nachdenken anregen konnte!!! 🙂 ich bin gespannt, wann darüber bei dir ein neuer Post online gehen wird!

      Du hast natürlich absolut recht. Es ist egal, was andere zu deinen Entscheidungen sagen und ob sie das mit dir verbinden. Es sind deine Entscheidungen und niemand kennt dich besser, als du selbst. 🙂 danke für deine Worte! 🙂

      Ich wünsche dir einen schönen Tag ❤

      Gefällt mir

  5. Ein wunderbarer Beitrag.
    Ich bin selbst auch kein großer Fan von Stereotypen, aber manchmal ertappe ich mich selbst dabei
    wie ich pauschalisiere oder voreingenommen bin. Meist will man sich danach auf die Finger hauen und daran erinnern, dass man es ja selbst genau so hasst.
    Dennoch ein wunderbarer Beitrag bleib so wie du bist ! Was wirklich zählt ist, was die Menschen die man liebt von einem denken
    Ganz liebe Grüße
    Mel
    https://smajlispassion.wordpress.com

    Gefällt 1 Person

    1. Ich danke dir vielmals für deinen Kommentar liebe Mel! 🙂
      Du hast absolut recht, ich kann dem nichts hinzuzufügen. Natürlich habe ich begonnen Stereotype abzubauen, nichtsdestotrotz ertappe auch ich mich hin und wieder, wie ich das mache, was ich abstellen wollte. Aber solange man danach weiß, dass es falsch war und es beim nächsten Mal besser macht, ist das schon okay. 🙂
      Danke dir nochmals ❤

      Ich wünsche dir einen tollen Tag 🙂 ❤

      Gefällt mir

    1. Vielen lieben Dank Michelle, da freue ich mich sehr drüber!! 🙂
      Das sehe ich genauso, ich bin echt unheimlich froh, dass ich mich für diesen Weg entschieden habe und so viel lernen konnte!!! 🙂

      Ich wünsche dir einen schönen Tag ❤

      Gefällt mir

  6. Erst einmal: toller Look! Und der dunkle Lippenstift steht dir hervorragend 🙂 Und die Message hinter dem Beitrag ist wirklich wertvoll! Leider ertappt man sich aber auch manchmal, dass man mit Vorurteilen belastet ist. Zumindest unterbewusst. Wir begegnen zwar auch jedem Menschen offen und urteilen nicht vorher. Dagegen begegnet man uns nicht immer so. In einem sehr von Politik und Wirtschaft geprägten Studiengang (Journalismus) war ich immer die „Mode-Tussi“, die ja sowieso nichts im Köpfchen hat. Dass ich aber gar nicht hohl und oberflächlich bin, hat manche dann ja doch überrascht 😉 Vielleicht ändert sich dieses „belastete“ Denken ja im Laufe der Jahre, wäre ja nur zu wünschen 🙂
    Liebe Grüße!
    Andrea & Mareike von http://www.POTTlike.de

    Gefällt 1 Person

    1. Lieben Dank euch beiden ❤
      Es freut mich total, wenn die Message dahinter ankommt! Das ist ja auch der Sinn – natürlich kann man Vorurteile nicht immer abschalten, aber man sollte probieren sie nach und nach abzubauen 🙂
      Ich finde es schade, dass man immer gleich so "abgestempelt" wird und ich finde es toll, dass du als wundervolle Frau Journalismus studierst (oder studiert hast?)! Toll, dass du es ihnen gezeigt hast! 😉

      Ich wünsche euch beiden einen schönen Sonntag ❤

      Gefällt 1 Person

  7. Wundervoller Post Sandra!Wunderschöner Look💋 Da hatten wir ja wirklich einen ähnlichen Gedanken, aber das ist auch gut so! Die meisten denken viel zu eng Stirning.. ich wurde schon immer von Menschen falsch eingeschätz, die einen sagen ich sei so arrogant, obwohl ich wohl mit zu den sensibelsten Menschen gehöre… oder als Tussi wird man genannt, wenn man hohe Schuhe und Co. im Alltag trägt. Doch die hohen Schuhe werden oft gegen Wanderschuhe eingetauscht, da ich meistens irgendwo draußen in der Natur bin😅 Sterotypen sind gut für faule Menschen, die lieber andere in eine Schublade anstatt ein bisschen nachzudenken oder beobachten.. Irgendwann kommt vielleicht die Zeit, wo Menschen Empathie erlernen ☺
    Liebe Grüße❤

    Gefällt 1 Person

    1. Meine liebe Anna, danke für deinen Kommentar! 🙂 ich musste so grinsen, als ich deinen Beitrag gelesen habe, da mein Beitrag schon fertig geschrieben und fotografiert war. Finde es aber echt toll, dass wir scheinbar ähnliche Gedanken hatten 🙂
      Ich sehe es auch so! Damals wurde auch ich immer wieder als total arrogant eingeschätzt, was ja teilweise heute auch noch so rüber kommt. Dabei muss man es ja absolut nicht sein, nur weil man „scheinbar so aussieht, als wäre man so&so vom Charakter“. Ich finde es toll, dass du entgegen deiner Stereotype den Leuten zeigst, dass du nicht so bist 🙂 nur so kann man diese Vorurteile vermeintlich abbauen.
      Ich hoffe auch, dass sich das Empathieverständnis mal tiefergehend entwickelt – schön wäre es zumindest 🙂

      Hab einen tollen Sonntag ❤

      Gefällt 1 Person

  8. Hallo,
    bin gerade zufällig auf deinen Blog gesprochen und das Thema hat mich gleich neugierig gemacht. Sehr gut geschrieben. Ja, auch ich bin so ein „Believer“ Ich glaube fest daran, dass es für jeden sein wohlverdientes Happy End gibt..
    Zu deinen Fotos: Sehr gelungen. Schönes Outfit…Aber – Bitte, was hast du denn für wunderschönes Haar ❤ Hammer!!! Rapunzel lässt grüßen!!

    glg Nicole

    Gefällt mir

  9. Liebe Sandrita,
    danke für deinen wunderbare Beitrag. So ehrlich und echt. Die Fotos sind übrigens traumhaft!
    Mit dem Prinzen und Prinzessin hast du Recht, und auhc ich kann mich gut an Märchen aus meiner KIndheit erinnern, ich liebe sie, und das beste daran war, dass sie immer gut ausgingen. Mit Stereotypen werde ich ab und zu konfrontiert, aber nicht zu oft. Früher hieß es immer, ich sollte doch Medizin studieren. Ich finde es erstaunlich, wie viele Menschen meinen zu wissen, was ein anderer sollte… ich habe so etwa simmer wieder gehört und es hat nie zugetroffen. Nur wir selbst wissen, was wir tun sollten… Liebe Grüße und alles Gute!

    Gefällt 1 Person

    1. Einen ganz lieben Dank an dich, Andreas! Was für ein schöner Kommentar! Freut mich sehr zu hören, dass du dich mit meinen Worten identifizieren kannst und ähnliche Erfahrungen gemacht hast!
      Gut zu wissen, dass du selbst besser weißt, wer du bist, als alle anderen! Das ist auch die beste Einstellung 🙂
      Liebe Grüße und einen schönen Tag wünsche ich dir!

      Gefällt mir

Hinterlasse mir hier gerne deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s