When you’re good – no one forgets

Gefühlt jedes Mal, wenn ich die Schlagzeilen des Tages sehe, erschüttert es mich.
Hier ist etwas Schlimmes passiert, auf dem Nachbarkontinent etwas Schlimmeres.

Besteht die Welt nur noch aus „Bad News“?

DSC_0553.jpg

Uns geht es gut. Uns geht es viel zu gut.
Wir können froh sein, das zu haben, was wir haben. Trotzdem scheinen uns schlechte Nachrichten viel mehr zu interessieren, als die Guten.

Denkt mal darüber nach. Warum bekomme ich nur Schlagzeilen direkt auf die Vorderseite meines Handys gebeamt, wenn etwas Schlechtes passiert ist?
Warum bekomme ich denn keine „Breaking News“ auf mein Smartphone projiziert, wenn ein neues Medikament gegen HIV entdeckt wurde oder wenn der Mietenspiegel für Studenten sinkt (ha ha, schöne Vorstellung!)?

Und diese Entwicklung finde ich schade.
Ende des letzten Jahres habe ich in der Glamour einen Artikel gelesen, über den ich mich sehr gefreut habe. Es ging nämlich tatsächlich über News, die etwas Gutes verheißen (!).
Neben all den traurigen und schrecklichen Nachrichten habe ich mich sehr wohl damit gefühlt, auch einmal etwas Schönes zu lesen. Und was das für tolle Sachen waren! Die guten Sachen erfährt man immer so nebenbei, es sei denn, man hat die Zeit dazu, sie explizit zu suchen. Und das sollten wir viel öfter machen.

DSC_0531.jpgdsc_0551

In der Zeit in der Social Media viel schneller ist, als jede Printmedie ist es überhaupt nicht schwer, beeinflusst zu werden. Breaking News wie „Tower nach Explosion in London explodiert“ erschrecken viel mehr Menschen, als „Die Bienenpopulation in Deutschland erholt sich langsam“. Was steckt dahinter? – Meiner Meinung nach ist es die Neugier.

Warum ist das passiert? Passiert es auch mit mir? Passiert das auch hier?

Und diese Fragen sind ganz berechtigt. Allerdings sollten wir aufpassen, dass diese Fragen unser Denken nicht zu sehr beeinflussen.
Das Gute wird immer überwiegen und im Ende immer siegen. Also warum sollten wir nicht noch heute damit anfangen, das Gute zu suchen?
Schaltet die „Push Up“ Mitteilungen eurer Nachrichten Apps aus. Spätestens in der Straßenbahn, im TV oder in Gesprächen mit anderen erfahrt ihr sowieso, was passiert ist.

Ich bin ein großer Freund von Loyalität! Rivalität ist für mich eine der schlimmsten Eigenschaften! Die liebe Verena von Who Is Mocca macht zur Zeit beispielsweise eine „Fashionchallenge“ – Jeden Monat ein Trend. Ich finde die Idee ganz wunderbar, denn so können sich Blogger untereinander connecten und sich nicht gegenseitig konkurrieren. Wir sind doch eine große Gemeinschaft und wir sollten es auch so sehen. Solche kleinen Sachen sind es, die die Welt mit guten Nachrichten bereichern! Ihren wundervollen Beitrag mit der Idee könnt ihr hier lesen! 🙂
Zufälligerweise passt mein Post hervorragend zum Thema vom Februar: (Statement) Hoodie. Klar ist der Pullover kein Hoodie, aber Sweater sind auch erlaubt, hihi 😛
Was für eine schöne und zugleich gute Nachricht!

dsc_0540dsc_0526

Focus on the good – denn das Positive sollte immer viel mehr im Kopf bleiben, als alles Schlechte.
Wir sollten also den dezenten Mittelteil einfach weg lassen und die verkürzte Fassung beibehalten.
Quasi so:


When you’re good,
no-one remembers,
when you’re bad,
no-one forgets


dsc_0545DSC_0531.jpgdsc_0560dsc_0557dsc_0566dsc_0592dsc_0570


Shop my Style:
Trenchcoat – Mango (ähnlicher hier – SALE)
Statement Pullover – Stradivarius (hier – SALE)
Hose – Mango (hier – SALE)
Stiefel – Deichmann (hier – SALE)
Tasche – Longchamp (hier)

Ich möchte im Gedächtnis bleiben. Und das nur mit positiven Assoziationen. Nur positiv ist nicht möglich, das ist mir bewusst. 97% positiv reicht mir. 🙂
Lasst uns die schlechten Schlagzeilen, gegen Gute tauschen und nicht immer das Schlechte zu erst erscheinen!

Ich wünsche euch ein fantastisches Wochenende und einen schönen Freitagnachmittag! ❤

Ganz viel Sonne sendet euch Sandrita ❤