Über meine erste große Liebe

Vergangenen Mittwoch bin ich mit meinem Freund und meiner sehr guten Freundin Marthe in die Stadt gefahren, in der wir gemeinsam zuletzt gelebt haben.
Diese Stadt ist aber für uns viel viel mehr als eine Stadt.
Es ist unsere erste große Liebe.

Wahlheimat. Wohlfühlstadt. Gegensätzlichkeit. Schönheit. Eleganz. Individualität. Dresden.

dsc_2302

Dresden ist die Stadt, die meiner Heimat – dem Lausitzer Seenland – am nächsten ist. Sie ist aber auch die Stadt, in die ich mich seitdem ich klein bin, verliebt habe. Dieses Gefühl wiederzukehren ist ein unbeschreiblich schönes. Kann man sich überhaupt in eine Stadt verlieben? – Und wie man das kann!
2014 hatte ich die große Ehre in meine Wahlheimat zu ziehen. Direkt nach dem Abitur bin ich zu meinem Freund nach Dresden gezogen. Er hat dort schon ein paar Jahre gelebt, nachdem er diese Stadt selbst als Wahlheimat wählte.
Ich habe nicht direkt angefangen zu studieren und das war auch gut so – zuerst absolvierte ich ein FSJ, weil eine Auszeit vom Lernen, von Vorschriften und vor allem vom Stress nötig war. Und wie sich herausgestellt hat, war es das Beste, was ich machen konnte! Das kann ich wirklich nur jedem empfehlen! Macht erst einmal eine Pause! 🙂

Jedenfalls lernte ich da meine liebste Marthe kennen und wir waren fest davon überzeugt, dass wir nach diesem Jahr in Dresden bleiben würden. Sahen uns schon fest an der Technischen Universität Dresden – gemeinsam in den Vorlesungssälen.
Aber das Leben schreibt seine eigenen Geschichten. Wie wir beide schmerzlich erfahren mussten. Leipzig war für uns nie Plan A, es war Plan C. Wenn nicht sogar X,Y, oder Z.
Ich erinnere mich noch an den Sommer 2015. Die Einschreibung war vorbei, ich fühlte mich total sicher, plante wo ich meinen Schreibtisch hinstelle. Wie wir unseren Balkon gestalten und mit welcher Bahn ich am schnellsten vom Postplatz zur Uni komme.
Und dann kamen die Mails von der Universität Leipzig. Zusage! Okay, toll! Meine Zukunft ist gerettet. Dachte nicht daran, dass ich es annehmen muss.
Und dann kamen die Briefe der TU Dresden. Keiner meiner Freunde, mich eingeschlossen, wurde damals angenommen.

Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, war diese Situation für mich/für uns alle eine extrem unkomfortable. Wir mussten uns möglichst zeitnah um eine günstige Wohnung kümmern, in einer neuen Stadt, die wir überhaupt nicht kennen!
Keine Worte der Welt können beschreiben, wie pudelwohl ich mich in Dresden gefühlt habe! Ich bin nicht der Typ Mensch, der so etwas wie den Wohnort gerne und oft wechselt. Ich stecke da viel zu viel Herz rein – wie ich erfahren habe.

dsc_0616

Jedenfalls kam dann alles anders als geplant und das ist im Endeffekt auch okay  – so spielt nunmal das Leben! Und damit muss man umgehen und es durchziehen! 😉
Meine Reise ging dann eben in Leipzig weiter, wo ich bisher schon viele neue tolle Menschen kennenlernen durfte! ❤
Dieser Tag in Dresden hat mir aber wieder gezeigt, was meine Ziele sind, wo ich später gerne hin möchte und wo ich nicht so gerne hin mag.

Da der Trip schon lange geplant war, musste auch das passende Outfit gewählt werden, besonders weil mich am Dienstag ein neues Lieblingsstück erreicht hat!
Schaut euch mal diese schöne Tasche an. Sassyclassy überraschte mich mit diesem schönen Exemplar – ich war zuallererst total sprachlos, weil sie so schön ist und ich nicht begreifen wollte, dass es jetzt meine ist! In Dresden habe ich schon viele neidende Blicke bekommen – starr auf die Tasche gerichtet. Ihr findet das Modell hier ❤
Meiner Meinung nach hat das Outfit total in die Kulisse des Dresdner Zwingers gepasst. Ich wusste schon damals, dass dieser Ort perfekt zum Fotos machen ist! Dresden allgemein ist eine sehr ‚fotogene‘ Stadt, wenn es man es so sehen möchte 😛
Da wir also einen langen Tag hatten, musste mein Outfit also irgendwie auch funktionell sein. Es hat zudem den ganzen Tag geregnet, deswegen hat mich meine Pepe Jeans Jacke echt vor dem Frieren bewahrt!

dsc_0542dsc_0535

Die Tasche gibt es übrigens in verschiedenen Ausführungen – meine ist die cognac farbige in „Velvet Optik“ – es gibt sie außerdem noch in grau und schwarz, sowie in Kroko-Optik.
Der Link zum nachshoppen ist wie immer am Ende des Beitrages ❤
Zudem gibt es die Tasche sogar noch in klein. Zugegeben ich dachte, dass die Tasche etwas größer sein würde. Im Endeffekt reicht sie aber für einen Stadtbummel total aus! 🙂 das Wichtigste passt auf jeden Fall hinein!
Die Qualität ist ausgesprochen gut und von dem Design kann man nur träumen. Damals erwähnte ich genau dieses Modell in meiner Snapchat Story. Wer sich daran erinnern kann, der weiß, dass neben dieser „Gucci Lookalike“ auch Taschen angelehnt an die aktuell beliebten Designertaschen von „Chanel“, „Chloé“ und „Furla“ im Onlineshop erhältlich sind.
Für mich ist das persönlich eine tolle Sache, da ich selbst sehr Markenaffin bin, mir nur leider keine Gucci oder Chanel Bag leisten kann. Und so habe ich die Möglichkeit die Designerware, zumindest in der Form, mein Eigenen nennen zu können.
Und wenn wir mal ehrlich sind: in die Designerbag von Gucci passt im Endeffekt auch nicht mehr rein, als in das preiswertere Stück von Sassyclassy. 🙂

Schaut euch also gerne auch die anderen Teile im Shop an – ich bin mir sicher, dass dort für jeden etwas dabei ist!

dsc_0568Ich habe ja nun auch schon eine beachtliche Taschensammlung und meine Mama ist immer total perplex, wenn ich mit einer Neuen zu ihr komme.

Du hast doch schon genug Taschen“

kommt dann immer wieder. Aber mit Taschen ist es doch irgendwie genau wie mit Schuhen… Frau will einfach nicht genug davon bekommen. Und bei der Auswahl heutzutage kann man sich ja sowieso nicht für eine entscheiden. 🙂
Oder wie seht ihr das, Mädels? 😛

dsc_0659dsc_0663dsc_0573dsc_0587dsc_0600dsc_0620

Outfit Details:
Mantel – Pepe Jeans (ähnliche hier) // Lederblazer – Vero Moda (ähnlicher hier leider ohne Lederdetails) // T-Shirt – Levis hier // Schuhe – Gant hier (SALE) // Tasche – Sassyclassy hier

Also dann ihr Lieben, da habt ihr also wieder etwas ganz Neues über mich erfahren – besonders meine ‚Bindung‘ zur schönen Landeshauptstadt von Sachsen. 😉
Es ist so idiotisch sich an eine Stadt zu binden, allerdings ist es doch das Wichtigste, das man sich wohl fühlt.
Meine erste große Liebe ist also Dresden. Die erste richtig emotionale mein Freund. Und die neue Tasche hilft mir solange, über die Entfernung zu der Stadt meiner Träume hinweg zu sehen und mich einfach gut zu fühlen! ❤
Ein riesig großes „Danke“ an dieser Stelle auch an das tolle Team von Sassyclassy, die mit dieser Tasche meine kommenden Outfits verschönern!

Ich wünsche euch allen ein wundervolles Wochenende und einen schönen 4. Advent!
Bis zum nächsten Blogbeitrag ❤

Ganz viel Sonne sendet euch Sandrita ❤

In freundlicher Kooperation mit Sassyclassy